Donald Trumps Innen- und Außenpolitik Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im Februar

Donald Trumps Innen- und Außenpolitik sowie nationale und internationale Reaktionen darauf waren im Februar das Topthema in den deutschen Fernsehnachrichten. Auf diesen Themenkomplex entfielen in den sechs Nachrichtensendungen von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 (Tagesschau 20 Uhr, Tagesthemen, heute 19 Uhr, heute-journal, RTL aktuell und Sat.1 Nachrichten) insgesamt 371 Minuten (über 6 Stunden) Sendezeit. Wesentlichen Anteil daran hatten der US-Gerichtsbeschluss gegen das von Trump verfügte Einreiseverbot und der Rücktritt von Trumps Sicherheitsberater Flynn, ferner die Haltung Trumps zur Nato sowie Kontaktaufnahmen aus dem Ausland mit Trumps Administration..

Mit 147 Minuten folgte auf Platz zwei der Top-10 die Berichterstattung über den in der Türkei festgenommenen deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel und die Belastungen der deutsch-türkischen Beziehungen. Den dritten Rangplatz besetzte die deutsche Flüchtlings- und Asylpolitik mit dem Streit um Abschiebungen und sichere Herkunftsländer (105 Min.). Die Berichterstattung über den umstrittenen Reformvorschlag des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz zur „Agenda 2010“ folgte auf Platz vier (82 Min.). Ein weiteres SPD-affines Topthema war Steinmeiers Wahl zum Bundespräsidenten (61 Min.). Auf den nachfolgenden Plätzen erschienen die Themen Karneval (51 Min.), Flüchtlingssituation in Nordafrika/Mittelmeer (48 Min.), Opel-Übernahme durch den französischen Automobilkonzern PSA (41 Min.) und CSU erklärt Merkel zur Kanzlerkandidatin (40 Min.).

Unterschiede zwischen den öffentlich-rechtlichen und privaten Sendungen in der Themengewichtung gab es auch im Februar: Weniger Sendezeit als die öffentlich-rechtlichen Nachrichtensendungen widmeten RTL aktuell und die Sat.1 Nachrichten den deutsch-türkischen Beziehungen. RTL aktuell berichtete deutlich weniger als die anderen Sendungen über die Opel-Übernahme durch die PSA und die Sat.1 Nachrichten weniger über Flüchtlinge und Abschiebung. Karneval war kein Topthema in den Tagesthemen. Die Sat.1 Nachrichten gaben dem Thema Martin Schulz und die Reform der Agenda 2010 eine höhere Platzierung als die anderen Nachrichtensendungen.

CDU im Februar wieder mit den meisten Politikerauftritten

Nachdem der Führungswechsel von Gabriel zu Schulz der SPD im Januar die meisten Politikerauftritte verschafft hatte, übernahm die CDU im Februar wieder die Spitzenposition mit 330 Auftritten in der Berichterstattung. Die SPD folgte auf Platz zwei mit 292 Auftritten.

In weitem Abstand folgten die kleineren Parteien, angeführt von den Grünen (65 Auftritte), danach CSU (60), AfD (42), Die Linke (32), FDP (14) und Sonstige (5). Parteilose Politiker mit 21 Auftritten waren im Februar Bundespräsident Joachim Gauck und Christoph Butterwegge als einer der Kandidaten für das Amt. Alle Parteien hatten im Februar weniger Auftritte.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder mit den meisten Politikerauftritten

Unter den deutschen Politikern behielt Bundeskanzlerin Angela Merkel fast unverändert mit 158 Auftritten die Spitzenposition, darunter deutlich mehr Auftritte mit O-Ton als im Januar. In weitem Abstand folgte Martin Schulz mit 61 Auftritten auf Platz 2 in der Rangliste deutscher Politiker, danach Sigmar Gabriel (49), Thomas de Maiziere (44), Ursula von der Leyen (31), Wolfgang Schäuble (27), Horst Seehofer (22), Frank-Walter Steinmeier (20), Thomas Oppermann (18) und Joachim Gauck (16). Die Plätze 11 bis 20 der Rangliste hatten Maas, Schröder, Höcke, Dobrindt, Nahles, Hilbert, Özdemir, Zypries, Weil und Göring-Eckardt.

Die Spitzenposition unter den Auslandspolitikern hatte mit weitem Vorsprung vor allen anderen erneut Donald Trump mit 272 Auftritten. Auf Rangplatz 2 folgte Recep Tayyip Erdogan mit 66 Auftritten, darunter hauptsächlich Nennungen.

Politikberichterstattung bleibt Domäne öffentlich-rechtlicher Nachrichten

Die öffentlich-rechtlichen Nachrichtensendungen behaupteten unverändert ihre führende Rolle in der Politikberichterstattung. Das Erste und das ZDF verwendeten wesentlich mehr Sendezeit für Politikthemen als RTL und Sat.1. Den höchsten Sendezeitanteil an Politikberichterstattung hatte im Februar die Tagesschau (54%), das heute-journal (51%) und die Tagesthemen (51%) folgten gleichauf vor heute (45%). Die Sat.1 Nachrichten kamen auf 37 Prozent und RTL aktuell auf 25 Prozent der Sendezeit. In allen Sendungen fiel der Politikanteil geringer aus als im Januar.

Die meiste Sendezeit für Politikberichterstattung pro Nachrichtenausgabe hatten gleichauf das heute-journal (12 Min.) und die Tagesthemen (12 Min.), gefolgt ebenfalls gleichauf von Tagesschau (8 Min.) und heute (8 Min.). danach RTL aktuell und die Sat.1 Nachrichten mit jeweils 5 Minuten.

Länderpräsenz der Nachrichtenbeiträge